Impressum
Donnerstag, 23.11.2017

Hinweis zu Ihrem Browser: Leider können Sie diese Seiten aufgrund der unzureichenden Unterstützung aktueller Internet-Standards (CSS1, CSS2) durch ihren derzeitigen Browser nicht in voller Qualität betrachten.
Während Sie die Inhalte der Webseite sehen, kann das moderne Layout mit dem verwendeten Browser nicht dargestellt werden.

U2 in Berlin

{title}

Im Wettbewerb um die miesesten Fotos von den genialsten Ereignissen hat Uli bereits ein ordentliches Pfund vorgelegt. Also haben wir die große EOS 10D zu Hause gelassen und auch die kleine IXUS haben wir uns nicht getraut, mit ins Stadion zu nehmen. Zu stressig wäre es geworden, noch mal zum Auto zurück zu müssen. Also ging es ohne Digiknipse zum Highlight des Jahres - U2 Live im Berliner Olympiastadion. Alle hier abgelegten Farbkleckse entstammen der gnadenlos verdreckten Linse meines Handys, deren Existenz ich schon fast vergessen hatte.

Uli und Felix wählten den gemütlichen Blick von den Rängen. Mich konnte nur Jana etwas bremsen und so kamen wir ziemlich genau in der Mitte des Stadions zu stehen. Kurz vor 21:00 begann die fast zweieinhalbstündige Show, die die Massen ab der ersten Minute in ihren Bann zog. Jedes Lied wurde mitgesungen, zeitweise war das Stadion lauter als Bono - einfach Wahnsinn. Beeindruckend auch das aus Symbolen (Halbmond für “C”, der Davidstern für “X” und das Kreuz für das “T”) gebildete leuchtende Wort “COEXIST” sowie Bonos Kommentar zu den Anschlägen in London: ”You must not become a monster to defeat a monster!”.

Ein Schmankerl der digitalen Filmkunst habe ich selbstverständlich noch, denn mein Handy hat auch eine Videofunktion - daher hier der ein paar Eindrücke aus “With or without you” als Video. So Uli, damit sollte ich Dir entgültig die Krone für das trashigste Bildmaterial entrissen haben.

Page 1 of 1 pages
V2.1 © 2003 - 2004 by Dirk Jesse
Powered by ExpressionEngine