Impressum
Donnerstag, 24.04.2014

Hinweis zu Ihrem Browser: Leider können Sie diese Seiten aufgrund der unzureichenden Unterstützung aktueller Internet-Standards (CSS1, CSS2) durch ihren derzeitigen Browser nicht in voller Qualität betrachten.
Während Sie die Inhalte der Webseite sehen, kann das moderne Layout mit dem verwendeten Browser nicht dargestellt werden.

EOS 350D - ein kleiner Überblick

EOS 350D

Erstaunlicherweise gibt es bisher nirgends einen etwas ausführlicheren deutschsprachigen Artikel über Canon’s neue Einsteiger-Kamera für die digitale Fotowelt. Also nehme ich mich der Sache mal an. Basis, wie eigentlich immer, das ausführliche Preview auf dpreview.com

Die wichtigesten Neuerungen:

     
  • 8 Megapixel CMOS Sensor (Nicht baugleich, sondern etwas kleiner als der Sensor der EOS 20D !!)
  • DIGIC II Image Processor (bessere Bildqualität, schnellere Verarbeitung, geringerer Strombedarf)
  • Instant Power-On: In 0,2 Sekunden ist die Kamera bereit. Die EOS 300D brauchte noch ca. 2 Sek.
  • Mehr Bilder und schnellere Abfolge im “Dauerfeuer” (14 Jpegs bei 3 Bilder/sek.)
  • Compact Flash Schreibgeschwindigkeit erhöht. Endlich machen die SanDisk Ultra II Flash-Karten auch Sinn.
  • Body kleiner und leichter
  • AF und Meßmethode im Menu wählbar - ging bei der 300D nur mit Firmware-Hack!
  • E-TTL II Unterstützung + Blitz-Belichtungskorrektur
  • 9 Custom Functionen (nicht übersetzt!)
    • Customizable SET button
    • Control noise reduction
    • Flash sync speed in Av mode
    • Shutter button / AE button
    • AF-assist beam control
    • Selectable 0.3 or 0.5 EV exposure steps
    • Mirror lock-up
    • E-TTL II mode
    • Flash shutter curtain sync (1st or 2nd)
  •  
  • Parallele Speicherung von RAW & JPEG Dateien
  • USB 2.0 Anschluss

Und die Kritikpunkte?

Auf dem Papier nähert sich die EOS 350D damit stark der 20D an und scheint, an der 10D vorbei zu ziehen. Aber hier ist ein genauerer Blick auf die Details nötig. Auf der Technikseite wäre der Sensor zu erwähnen. War es bei 300D noch der gleiche wie bei der EOS 10D - und damit auch die Bildqualität fast identisch, so wird die EOS 20D mit ihrem etwas größeren Sensor mit Sicherheit etwas rauschärmer sein, aber dank des neuen Signalprozessors wird das Rauschen auch bei der 350D sicherlich deutlich geringer sein als noch beim Vorgängermodell.

Für die Wahl einer passenden Kamera ist aber heutzutage in der Regel die Bedienungsqualität wichtiger als die technischen Daten. Und hier liegen dann auch die entscheidenen Unterschiede zur großen Schwester, der 20D. Erfreulich ist, dass bei der 350D endlich der AF-Mode und die Belichtungsmeßmethode zumindest im Menu wählbar sind. Bei der Vorgängerin waren diese Einstellungen noch fest an bestimmte Motivprogramme gebunden bzw. ließen sich nur umständlich über einen Firmware-Hack im Menu freischalten. Damit sind schnelle Änderungen
dieser Einstellungen im Kreativbereich prizipiell möglich aber zumindest - sagen wir mal ... umständlich. Und zwar meist gerade dann, wenn’s drauf ankommt. Auch vermisse ich nach wie vor das zweite Einstellrad auf der Rückseite. Die Navigation mit dem Tastenkreuz ist im Gegensatz zum Rad meiner 10D sehr langsam.

Zusammenfassend bleibt zu sagen, Canon führt die Modellreihe mit aktueller Technik fort und erweitert die Funktionalität der 350D um den Teil, der bei der 300D noch schmerzlich vermisst und den sich per Firmware-Hack viele Anwender freigeschaltet haben.

Letztlich entscheiden die persönlichen Vorlieben und Ansprüche an die neue Digiknipse. Durch den moderaten Einstiegspreis von 900 EUR (im Set mit dem 18-55 EF II Objektiv) wäre die Neue immer noch günstiger zu haben, als der auslaufende Body der 10D. Die Bedienung ist allgemein (Canon typisch) geradlinig, klar und übersichtlich. Für Hobbyfotografen ist die 350D damit auf alle Fälle eine geniale Einstiegskamera in den digitalen Spiegelreflex-Bereich und geradezu ein Quantensprung gegenüber jeder kompakten Digitalkamera. Ambitionierteren Fotografen rate ich jedoch auch weiterhin zur 20D (bzw. 10D - als Schnäppchen - solange es sie noch gibt). Der Bedienkomfort dieser beiden wiegt den Mehrpreis des Bodys schnell wieder auf.

UPDATE (07.04.05): Mittlerweile gibt’s auf dpreview.com auch das komplette In-Depth Review zur EOS 350D mit umfangreichen Erläuterungen und Bildtests.

Kommentare

Da stimme ich Dir in allen Punkten zu. Hier in der Schweiz ist das 20D-Set schon für knapp sfr 2000 zu bekommen.

Die 350 ist eine perfekte Einstiegskamera, keine Frage.

Grüezi
Reinhard

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.
V2.1 © 2003 - 2004 by Dirk Jesse
Powered by ExpressionEngine