Impressum
Donnerstag, 23.11.2017

Hinweis zu Ihrem Browser: Leider können Sie diese Seiten aufgrund der unzureichenden Unterstützung aktueller Internet-Standards (CSS1, CSS2) durch ihren derzeitigen Browser nicht in voller Qualität betrachten.
Während Sie die Inhalte der Webseite sehen, kann das moderne Layout mit dem verwendeten Browser nicht dargestellt werden.

Der richtige Blitz & richtig Blitzen

Ich habe lange gezögert, bevor ich mir Ende Januar letztlich mein Canon Speedlite 580 EX zugelegt habe. Nicht zuletzt auf Grund der doch gehörigen Preisunterschiede zwischen Canons aktuellem Top-Gerät für knapp 400 EUR und der Konkurenz aus dem Hause Sigma und Metz.

Äußerst ärgerlich fand ich in diesem Zusammenhang die Beratung, die ich in den Dresdner Foto-Fachgeschäften erhalten habe. Nicht einer der Herren und Damen Fachverkäufer konnte oder wollte mir glaubhaft die Unterschiede in der Technik sowie deren Auswirkungen im Zusammenspiel mit meiner EOS 10D erklären. Schließlich kostet die 500er Serie von Sigma und der 54er Metz jeweils nur etwa 250 EUR. “Die können alle das selbe, die bauen die Technik nur preiswerter nach.” Soweit die Anfütterungsphase für Normalkunden. Stellt man weitere Fragen, gibts jedoch keine besseren Antworten. Stattdessen konnte man die Geldgeilheit in der Stimme hören und die Euro-Symbole in den glänzenden Pupillen sehen wenn man als Antwort wieder nur engegnet bekam: “Wenn Sie sicher sein wollen dass alles funktioniert, nehmen Sie den Canon!”.

Mittlerweile habe ich mit meinem Speedlite die ersten Erfahrungen gesammelt - auch Blitzen will gelernt sein. Anstoß zu diesem Beitrag war jedoch eine Passage in einem Forumbeitrag auf Powershot.de.

Den 550EX bekommt man als Restposten noch relativ günstig. Der Sigma ist nur beim Blitzen in niedrigen Empfindlichkeiten zuverlässig, ab ca. ISO 400/27° neigt er zu Überbelichtungen. Ich habe im Dforum unter “Zubehör” einen Thread zu dem Thema begonnen, in dem Vergleichsbilder von Sigma 550 DG Super und Canon 550EX zu sehen sind - bei 400 ASA ist der Sigma schon etwas zu hell, bei 800 ASA überstrahlt er in Av bereits das Umgebungslicht, was in Av nicht passieren darf. Bei Av wird die Belichtungszeit von der Kamera so lang gewählt, daß das Raumlicht die Hauptlichtquelle darstellt, und es wird nur noch ein schwacher Blitz dazugegeben. Der kommt beim Sigma zu stark - deshalb fehlt bei diesem Blitz die Belichtungssicherheit.

Kann man dieses Wissen von einem Fachverkäufer erwarten?  Entsprechende Beispielfotos finden sich etwas weiter unten im Forumbeitrag. Gerade der Av-Modus ist jedoch für gut ausgeleuchtete Blitzbelichtungen von entscheidener Bedeutung. Auch hierzu ein Zitat aus dem Forum, welches ich nur bestätigen kann:

Es ist eine unschöne Geschichte, daß der 420EX an der 300D grundsätzlich unterbelichten würde - diese Behauptung kommt regelmäßig von Leuten, die in P fotografieren, wo eine am Hauptmotiv ausgerichtete Blitzbeleuchtung automatisch zu einem zu dunklen Hintergrund führt.



Als zu dunkel empfindet man die P-Schnappschüsse vor allem, wenn man bisher mit einer P&S a la A75 fotografiert hat, die sich durch den dunklen Hintergrund täuschen läßt und den Blitz zu stark dosiert. Damit wird das Motiv aber unnatürlich hell.


Der Av-Modus in Verbindung mit indirektem Blitzen führt mit ein wenig Übung zu sehr natürlichen Aufnahmen. Die Möglichkeit, sowohl vertikal als auch horizontal den Blitz schwenken zu können, war übrigens eines der Hauptkriterien beim Kauf. Soweit meine Gedanken für den Moment ...

Page 1 of 1 pages
V2.1 © 2003 - 2004 by Dirk Jesse
Powered by ExpressionEngine